Unsere Tradition und Historie

Die Eisenindustrie spielte in der Geschichte der Eifel eine wichtige Rolle, denn sie prägte in ihrer Blütezeit (15.-19. Jahrhundert) Landschaft und Menschen.

Daher bildete sie einen wesentlichen Faktor für die kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung der Eifel. Die Rohstoffe lagen sozusagen vor der Haustür, da es Wälder zur Bereitung der Holzkohle gab, Eisenstein wurde in nahen Tagebauen gefördert und die Bäche und Flüsse trieben die Blasebälger und Hämmer der ersten Hütten an.

1687 Am 14. Mai wurde die Eisenhütte Jünkerath durch Salentin Ernst Graf von Manderscheid – Blankenheim gegründet. Kunstvolle Reliefs, Figuren und Ofenplatten zählten zu den ersten Erzeugnissen der Eisenhütte.
1861 Durch die Errichtung eines Kupolofens kam es zur Abkehr vom Prinzip der Direktschmelze, wodurch die Hinwendung zur reinen Gießerei deutlich wurde. Die Hütte wurde zu einer Formgießerei erweitert und es wurde eine Maschinenfabrik eingegliedert. Dadurch konnten Spitzenprodukte im Bereich Guss und Maschinenbau hergestellt werden.
1938 Das Jünkerather Unternehmen wurde von der Demag AG übernommen, wodurch sich neue Perspektiven eröffneten. Jedoch wurden die Expansionsgedanken durch den 2. Weltkrieg zunichte gemacht.
1948 Nach Ende des Krieges wurde die Fertigung schnell wieder aufgenommen. Neben handgeformten Einzelstücken für Werkzeugmaschinen wurden Maschinen-Formgussteile hergestellt (Kleingussfertigung). Es wurden Gießereimaschinen und -anlagen in das Produktionsprogramm aufgenommen.
1968 Aufgrund der Erneuerung des Schmelzbetriebes durch Netzfrequenztiegelöfen und einem Rinnenofen im Jahre 1968 wurde die Gießerei auf moderne Elektroöfen umgestellt.
1975 Die Demag AG wurde von der Mannesmann AG übernommen und in den Konzern eingegliedert.
1992 Der Schmelzbetrieb wurde durch einen zusätzlichen Elektroofen ausgebaut. Ebenfalls kam es zum Neubau einer Putzerei für Seriengussteile.
1996/
1997
Erstmalig wurde ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt, welches fortlaufend optimiert wird. Unser jetziges Qualitätsmanagementsystem für alle Produktionsbereiche unseres Unternehmens ist nach ISO/TS 16949 und DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Darüber hinaus wurde unser Umweltmanagement nach EG-Öko-Audit-Verordnung und DIN EN ISO 14001 zertifiziert.
2000 Die Erweiterung der Serviceleistungen für unsere Kunden führte zur Einrichtung eines Technologiezentrums. Mit Hilfe von 3D CAD und Simulationsprogrammen und einer umfassenden konstruktionsbegleitenden Beratung sind wir bei der gießtechnischen Auslegung der Kundenbauteile behilflich.
2006 Am 1. Oktober 2006 Gründung der Ergocast GmbH
2007 Inbetriebnahme eines neuen Schmelzbetriebs

Man erkennt, dass im Laufe der Jahrhunderte ein modernes, leistungsfähiges, weltweit tätiges Werk entstand, welches durch seine Investitionen und sehr gut ausgebildeten Mitarbeiter für die Zukunft bestens gerüstet ist.